Hoofdinhoud

Gerhard Eckbrett-Welz fast drei Jahrzehnte als Prüfer bei der IHK

Beruflich arbeitet Gerhard Eckbrett-Welz als Produkt-Designer in der Konstruktion Spritzguss bei Utz Deutschland in Schüttorf. Wenn die IHK in Osnabrück Auszubildende für die Berufe Werkzeugmechaniker/-in oder Industriemeister/-in prüfen will, verlässt er seinen Arbeitsplatz und kontrolliert die während der Ausbildung erworbenen Fachkenntnisse der Kandidaten sowohl in einer schriftlichen als auch in einer mündlichen Prüfung. Und weil er das schon seit 1988 macht, hat die IHK ihn und andere ehrenamtliche Prüfer in einer Feierstunde geehrt.
Als Konstrukteur von Kunststoffbehältern und Paletten verfügt Eckbrett-Welz über ein umfangreiches Wissen in Sachen Kunststoffverarbeitung. Und diesen Erfahrungsschatz wollte er ehrenamtlich zur Verfügung stellen, als er 1988 erstmals als Prüfer für die Werkzeugmechaniker/-innen eingesetzt wurde. 1997 wurde er zusätzlich noch in den Prüfungsausschuss der Industriemeister/-innen Fachrichtung Kunststoff/Kautschuk berufen. Zu seinen Aufgaben zählt es dabei nicht nur, den Prüflingen während der mündlichen Prüfung mehr oder weniger unangenehme Fragen zu stellen. Hinzu kommt auch die Korrektur der schriftlichen Arbeiten, die ausserhalb der Arbeitszeiten und damit zumeist an den Wochenenden erledigt wird. Wie schon gesagt: Alles auf ehrenamtlicher Basis. Gerhard Eckbrett-Welz ist stolz darauf, jungen Leuten auf dem Weg zu ihrem Wunschberuf helfen zu können. Die Motive seiner Tätigkeit beschreibt er so: "Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn jemand einen qualifizierten Beruf erlernt hat und damit einer erfolgreichen beruflichen Zukunft entgegensehen kann."

Zum Dank für die langjährige Tätigkeit der Mitglieder der Prüfungskommissionen veranstaltete die IHK eine Feier in festlichem Rahmen, in deren Verlauf die „Ehren-Prüfer“ eine Urkunde als Dankeschön für ihren Einsatz erhielten. Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius bedankte sich ausdrücklich bei den Ehrengästen, die aus seiner Sicht entscheidend zum Erfolg des dualen Systems der Berufsausbildung beitragen.